bus-0003.gif von 123gif.de

Station 73: Zwischen uns die Flut

Hallo Community,Nach langer Pause bin ich wieder da! Eigentlich wollte ich in der Zwischenzeit viel mehr lesen, aber ich war so kaputt von der nicht literarischen Welt, da musste ich meinen Bus kurzzeitig anhalten. Jetzt habe ich wieder Fahrt aufgenommen und es geht zuerst in die Welt der Fantasy

"Zwei Familien, zwei Schicksale. Dazwischen eine Liebe, die nicht sein darf. Als Nina und Max sich ineinander verlieben, steht ein großes Geheimnis zwischen ihnen. Es wird ihre Wege auseinanderreißen und wieder zueinanderführen. Doch die Wahrheit kann zerstörerisch sein. Sie sät Zorn, wo Schuld gesucht wird. Und nur allzu schnell werden aus Opfern Täter. Eine atemlose Jagd nimmt mit einer Entführung ihren Anfang, und schon bald ist klar: Nichts ist, wie es scheint." - so stimmt uns der Klappentext in dieses auffällig gestaltete Buch ein, das mich vor allem wegen des Layouts in der BIB spontan ansprach und neugierig machte. Und der Inhalt enttäuschte nicht:

Eine düstere Endzeitstimmung herrscht nach der großen Flut. Nur noch ein kleines Stück Land ist übrig, das sich die wenigen Überlebenden teilen, im Inneren gut bewacht die Reichen, inj den Außenbezirken die Armen, die nahe des Deiches in schimmeligen Behausungen ausharren müssen. Nur die Schulen teilen sich alle. An einer solchen trifft die streng bewachte Tochter eines Regierungsmitglieds Nina auf den rebellischen Max, der einer Widerstandsgruppe angehört, und wagen das unmögliche Experiment Liebe. Bald verstricken sie sich in dem Lügengeflecht, das sie in ihrer Umwelt aufgebaut haben, und Nina kann ihre Identität nicht mehr geheim halten und wird von Max´Freunden entführt. Sie steht zwischen den Welten, aber ihre Liebe ist stark genug, dass sie mit Max die Flucht auf eine Insel wagt, wo sie sich beide in Gefahr begeben..

Eine moderne Endzeitvision, ja, auch eine ungewöhnliche Lovestory, eigentlich ein Jugendbuch, aber ich denke durchaus auch für Erwachsene geeignet, die das Rebellieren gegen Konventionen und das Finden des eigenen Weges zum Thema hat. Das Buch hat mich ergriffen und berührt, wie mich nur bestimmte Fantasy -/ Endzeitromane berühren, da das Setting absolut stimmig und die Charaktere sehr authentisch sind -nur der Schluss kam mir dann zu abrupt und zu melodramatisch daher (das kann aber auch an meinem Alter liegen, für die jugendliche Zielgruppe passt es wahrscheinlich perfekt..)

Zur Autorin:Eva Moraal wurde 1982 in Schiedam, in der niederländischen Provinz Südholland, geboren. Nach ihrem Geschichtsstudium an der Universität von Amsterdam, promovierte sie in Zusammenarbeit mit dem NIOD (Institute for War, Holocaust and Genocide Studies). „Zwischen uns die Flut“ ist ihr erster Roman für Jugendliche.

Verlag: Oetinger, 2015

Meine Wertung: 4 von 5 Bus - Sternen

4.7.17 16:44

Letzte Einträge: Station 74: Skogland (Kirsten Boie)

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung