bus-0003.gif von 123gif.de

Station 69: Vierundzwanzig Stunden (Guillaume Musso)

Hallo Zusammen,

Heute möchte ich Euch auch wieder ein sehr lesenswertes Buch aus der Kategorie Fantasy vorstellen, das mich sofort in seinen Bann gezogen hat. "Ein fesselnder Roman, den man in weniger als 24 Stunden verschlungen hat" wirbt ein Satz auf der Rückseite vom französischen L´Express, und ich muss sagen, in meinem Fall hat das absolut zugetroffen...

Rezension:

Dieses Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Frank Costello, die Hauptperson, erbt von seinem Vater einen alten Leuchtturm mit einem dunklen Geheimnis, dem er nicht auf den Grund gehen soll. Als er es doch tut, wird er von einem geheimnisvollen Strudel weggezogen und erwacht an einem anderen Ort, mitten in New York, wieder, und muss feststellen, dass er ab sofort jedes Jahr für 24 Jahre nur noch für 24 Stunden echtes Leben hat, da er dann wieder verschwindet und wieder an einem anderen Ort aufwacht. Er schafft es trotz dieser Einschränkung, eine Frau kennenzulernen und mit ihr in dem einen Tag pro Jahr eine Familie aufzubauen und erfährt jedes Jahr durch seinen Großvater mehr über dieses dunkle Phänomen, bis das Buch dann am Ende eine überraschende Wendung nimmt.

Ein sehr spannend geschriebenes Werk mit einem ungewöhnlichen Ansatz. Ich habe mich sofort mitten im Geschehen, das übrigens in und um New York stattfindet, wiedergefunden und fand es unglaublich spannend, mit Frank diesen Weg zu gehen, nicht zu wissen, wo er als nächstes erwacht, wie er in 24 Stunden zu seiner Familie findet, wie seine Frau zu ihm steht, in welchen Schwierigkeiten er steckt...ein sehr intensives Leseerlebnis, das ich sehr empfehlen kann, auch wenn das Ende nicht ganz zu der Stimmung, dem globalen Setting passt, aber auf jeden Fall

Meine Wertung: 5 von 5 Bus -Sternen

    Sterne von 123gif.de Sterne von 123gif.deSterne von 123gif.de  Sterne von 123gif.de  Sterne von 123gif.de

Erscheinungsjahr: 2016 (dt, Ausgabe), 2015 (frz. Ausgabe)

Verlag: pendo

Zur Person:

Guillaume Musso, 1974 in Antibes geboren, wurde über Nacht zum Bestsellerautor. Seine Romane, meist intensive Mischungen aus Thriller und Liebesgeschichte, machten ihn weltweit zum  Publikumsliebling. In seinem Heimatland Frankreich ist er seit Jahren der meistverkaufte Autor. Er lebt in Paris und Antibes.

Klappentext:

Lisa träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie in einer Bar in Manhattan. Dort macht sie eines Abends die Bekanntschaft eines faszinierenden, aber rätselhaften Mannes: Arthur Costello. Der junge Arzt hat eine ungewöhnliche Bitte: Lisa soll ihm dabei helfen, als Krankenschwester verkleidet seinen Großvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie lässt sich auf das Abenteuer ein. Zwar gelingt die nächtliche Aktion, doch verliert sie Arthur dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später soll sie ihm wieder begegnen, aber diesmal ist sie es, die seine Hilfe braucht. Aus den beiden wird ein Liebespaar. Bald stellt sich heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein Geheimnis, und von nun an kämpfen beide gemeinsam gegen einen unerbittlichen Feind - die Zeit ... 

 

 

 

5.2.17 11:41

Letzte Einträge: Station 74: Skogland (Kirsten Boie)

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung