bus-0003.gif von 123gif.de

Station 65: Gedenke mein (inge Löhnig)

Hallo Zusammen,

Nachdem ich wieder mal arbeitsmäßig hoch belastet war, wünsche ich mir einen ruhigeren Advent mit mehr Zeit zum Lesen! Es warten noch einige Bücher auf meine Lektüre :-)

Beginnen möchte ich heute mit einem Krimi, der mich sehr beeindruckt hat. Die Hauptperson, eine schwangere Kommissarin, die kurz vor ihrem Outing" im Beruf steht, wird kurz davor mit einem eigentlich schon längst verjährten Fall konfrontiert, der sie völlig in ihren Bann zieht. 

Gedenke mein: Kriminalroman 

Rezension:

Eine interessante Konstellation - die schwangere Kommissarin Gina Angelucci, die als bisherige Partnerin des in Inge Löhnings früheren Romanen handelnden Kommissars Dühnfort ihren ersten eigenen Fall erfolgreich abgeschlossen hat und die unerbittlich nach ihrer seit 10 Jahren verschwundenen Tochter Marie suchende Petra Weber treffen aufeinander,  und Petra Weber überredet Gina Angelucci, die Suche nach ihrer verschwundenen Tochter wieder aufzunehmen. Eigentlich waren alle davon ausgegangen, dass diese von ihrem Vater ermordet wurde, aber da nie eine Leiche gefunden wurde, ist die Mutter überzeugt, dass ihre Tochter noch lebt, und lässt seither nichts unversucht, um dies zu beweisen. Nach der erfolglosen Suche in dem See, der als Fundort vermutet wurde, ist Gina überzeugt, dass hier nicht die ganze Wahrheit ans Licht kam, und dass es sich lohnt, den Fall noch einmal neu aufzurollen. Neben dubiosen ehemaligen Geschäftspartnern stößt sie auch auf einen ehemaligen Nachbarn, der offensichtlich etwas zu verbergen hat, und wagt sich trotz ihres Zustands immer weiter in Gefahr. Als dann noch ein ausgesetztes Baby am städtischen Klinikum aufgefunden wird, schließt sich der Kreis, und Gina weiß, wo sie den Mörder finden wird..

Ein spannendes Buch mit einer ungewöhnlichen Konstellation und einer unkonventionellen Ermittlerin, deren Schwangerschaft den Geschehnissen noch eine gewisse Dynamik verleiht. Eventuell eher für Frauen als für die männliche Leserschaft adressiert, aber für mich gelungen und bis zum Ende undurchsichtig, so dass die Auflösung wie durch einen Theatervorhang erfolgt. Ich freue mich, wenn ich mehr von dieser Kommissarin lesen werde.

Meine Wertung:

4 von 5 Bus - Sternen 

 

Sterne von 123gif.de    Sterne von 123gif.de Sterne von 123gif.deSterne von 123gif.de    

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Ullstein, Berlin

Zur Person:

Inge Löhning ist studierte Graphikerin und lebt mit ihrer Familie und einem betagten Kater in der Nähe von München. Ihre Serie um Konstantin Dühnfort und sein Ermittlerteam machten sie zur Bestsellerautorin. 

Klappentext:

Gina Angelucci, die Partnerin des Münchner Kommissars Dühnfort, arbeitet in der Abteilung für Cold Cases in München: Sie löst Mordfälle, die seit Jahren nicht geklärt werden konnten. Auf die Bitte einer Mutter nimmt sie die Ermittlungen zu einem tragischen Fall wieder auf. Vor zehn Jahren verschwand die kleine Marie. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Der Vater von Marie hat Selbstmord begangen. Hat er seiner Tochter etwas angetan? Gina ahnt, dass ihre Kollegen damals die falschen Fragen stellten. Warum sollte der Vater das Mädchen töten? Oder ist Marie noch am Leben? Gina folgt einer Spur, die zu unendlichem Leid führt …

26.11.16 22:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung